Regionale Wertschöpfung durch die Schweineproduktion: Pressetermin mit Max Hiegelsberger an der Besamungsstation Steinhaus:

Regionale Wertschöpfung durch die Schweineproduktion: Pressetermin mit Max Hiegelsberger an der Besamungsstation Steinhaus:

Die Besamungsstation steht am Beginn einer langen Wertschöpfungskette in der Schweineproduktion. Das Ziel ist hochwertiges Schweinefleisch aus der Region für unsere Konsumenten zu liefern. Um die Bedeutung dieser gesamten Wertschöpfungskette darzustellen und hautnah zu vermitteln, besuchte Agrarlandesrat Max Hiegelsberger mit einer Gruppe von Journalisten die Besamungsstation Steinhaus. Geschäftsführer Dr. Knapp konnte dabei die Bedeutung und Qualität der österreichischen Zuchtarbeit herausstellen. Intensive Leistungsprüfung mit vielen Qualitätsparametern sichert die Grundlage für die heimische Ferkelproduktion. Durch die erfolgreiche Stresssanierung der Rasse Pietrain wurden neue Maßstäbe bei der Fleischqualität gesetzt. Das intramuskuläre Fett wird im Zuchtziel des ÖHYB Programms berücksichtigt und sichert somit auch den guten Geschmack des heimischen Fleisches.

Die Journalisten waren beeindruckt von den hohen Qualitätsstandards bei der Spermaproduktion. Mit einer hochauflösenden Kamera wird die Beweglichkeit der Spermien erfasst und die Spermaqualität objektiv ermittelt. Die umfangreichen Investitionen in Forschungsprogramme zeigt die Innovationskraft des SZV.

Im Anschluss an den Besuch in Steinhaus standen ein Ferkelproduktions- und ein Mastbetrieb auf dem Programm um die wichtige Arbeit in den bäuerlichen Familienbetrieben zu dokumentieren. Beim Schlachtbetrieb Strasser wurde die Bedeutung des Schweinefleisches für regionale Wertschöpfung hervorgehoben.