Schweinezüchter in Österreich gehen gemeinsamen Weg

Schweinezüchter in Österreich gehen gemeinsamen Weg

SZV Obmann Georg Gstöttenbauer (r.) und Gef. Dr. Peter Knapp bedankten sich im Rahmen der Generalversammlung bei LK Präsident Franz Reisecker für die jahrelange gute Zusammenarbeit und Unterstützung für die Anliegen der Schweinezüchter

Bei der Generalversammlung des Schweinezuchtverbandes Oberösterreich vergangene Woche in Wels wurde eine historische Entscheidung für die Zukunft getroffen. Die zahlreich anwesenden Mitglieder haben den Vorstand einstimmig ermächtigt, das Projekt „Schweinzucht Österreich NEU“ zu finalisieren.

Bereits zu Beginn sprach Obmann Georg Gstöttenbauer, dass es aufgrund der sich rasch ändernden Rahmenbedingungen wichtig ist, dass sich auch die bäuerlichen Organisationen zukunftsfit aufstellen. Für die Herdebuchzucht heißt dies, österreichweit im Bereich Zucht und Besamung zusammenzuarbeiten. Ziel des Projektes ist es das Österreichische Zuchtprogramm effizient zu gestalten und weiterhin optimal an die Anforderungen der heimischen Kunden anzupassen. Dazu ist die Bündelung aller vorhandenen Kräfte notwendig. Aus diesem Grund haben die Gremien in den Schweinezuchtorganisationen Niederösterreich, Oberösterreich und der Steiermark die Entscheidung getroffen, eine neue österreichische Zucht- und Besamungsorganisation zu gründen. Bis zum Start der neuen Genossenschaft im Herbst sind noch zahlreiche organisatorische Schritte notwendig, die nun zügig umgesetzt werden sollen. Die notwendigen Beschlüsse für den SZV OÖ haben die Mitglieder einstimmig beschlossen.

SZV Geschäftsführer Dr. Peter Knapp legte in seinem Geschäftsbericht für das vergangene Jahr eine positive Bilanz trotz schwierigem Marktumfeld. Die Verkaufsumsätze konnten im Vorjahr aufgrund der schlechten Schweinemarktlage nicht gesteigert werden, der aktuelle Trend zeigt aber wieder nach oben.

LK Präsident Ing. Franz Reisecker gratulierte den Mitgliedern in seiner Festrede zum gemeinsamen Schritt in die Zukunft und freut sich, dass die Schweinezüchter bereit sind, die zukünftigen Herausforderungen aktiv anzugehen.