Zuluftfilter an Besamungsstation Steinhaus in Betrieb genommen

Zuluftfilter an Besamungsstation Steinhaus in Betrieb genommen

Nach intensiver Planung wurde Anfang des Jahres an der SZV Besamungsstation Steinhaus eine Zuluftfilteranlage in Betrieb genommen. Mit dieser Maßnahme soll das Risiko eines Eintrages von Krankheiten, die über die Luft übertragen werden können, minimiert werden.

Für Besamungsstationen ist die Absicherung eines hohen Gesundheitsstatus von höchster Bedeutung. Deshalb müssen die Stationen besonders hohen Auflagen betreffend Biosicherheit erfüllen. Eine strikte räumliche Trennung von Stall, Labor und Versandbereich ist Grundvoraussetzung. Der Zugang zum Stall ist streng geregelt und erfolgt über eine Hygieneschleuse, wo für jede Person vollständiger Kleidungswechsel und Dusche verpflichtend ist. Diese Maßnahmen gewährleisten ein hohes Maß an Biosicherheit. Es gibt aber Krankheiten (vorwiegend virale Erreger wie z.B. PRRS und Influenza), die über die Luft übertragen werden können. Gerade in schweinedichten Regionen Europas haben immer mehr Besamungsstationen in Filtertechnik für die Zuluft investiert.

Der Schweinezuchtverband Oberösterreich hat sich im Vorjahr entschlossen die Besamungsstation Steinhaus mit moderner Filtertechnik auszustatten. Damit ist es möglich die Zuluft in zwei Stufen mittels Grob- und Feinstfilter zu reinigen. Laut einer Studie der Universität Leipzig (2012) konnte mit dem verwendeten Filter ein Ausscheidungsgrad z.B. von PRRS Viren von über 95% erreicht werden.

Die Nachrüstung der bestehenden Stallgebäude wurde individuell je nach Zuluftführung und vorhandenem Erdspeicher des jeweiligen Stalles geplant. Entscheidend für die Wirkungsweise ist, dass sämtliche Zuluft gefiltert wird und die Ventilatoren so gesteuert werden, dass im Stall ständig ein leichter Überdruck erreicht wird. Damit wird ein Eindringen ungefilterter Luft verhindert.

Zudem wurde auch ein neuer Anhänger für die Tiertransporte von der Quarantäne in den Stall angeschafft und mit einem entsprechenden Zuluftfilter ausgestattet. Damit lässt sich auch das Risiko einer luftbedingten Krankheitsübertragung während des Ebertransportes minimieren.

Mit der kostenintensiven Investition in neue Zuluftfiltertechnik hat der Schweinezuchtverband OÖ am Standort Steinhaus die aktuell bestmöglichen Maßnahmen in Punkto Biosicherheit getroffen. Das mittlerweile wöchentliche PRRS Screening aus einer Stichprobe von Ebern aus jeder Stalleinheit dient zur intensiven Überwachung des hohen Gesundheitsstatus an der Station.

Dr. Peter Knapp

 

weitere News